Monetarisierung von Self Tracking-Daten hat großes Potenzial

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: POTENZIAL FÜR MONETARISIERUNG VON DATEN

21 Prozent der Bevölkerung tracken ihre eigenen Daten mindestens in einem Lebensbereich. Die genutzten Hilfsmittel reichen von Smartwatches bis hin zu den Klassikern Stift und Papier. Diese Daten würde die Mehrheit einer gesetzlichen Krankenkasse anvertrauen, etwas unter der Hälfte einer Kfz-Versicherung und etwa ein Drittel einer Bank.

Self Tracking hat bereits einen substanziellen Teil der Gesellschaft erreicht

Quantified Wealth - Infografik

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

Die Mehrheit der Deutschen achtet darauf, welche Daten sie im Internet über sich preisgibt

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: EINSTELLUNGEN ZUM DATENSCHUTZ

Datenschutz wird von einer Mehrheit von 83 Prozent als wichtiges Thema gesehen. Ein fast gleich großer Bevölkerungsteil gibt an, online darauf zu achten, welche Daten er von sich preisgibt. Personenbezogener Werbung können immerhin 39 Prozent etwas Positives abgewinnen. Dass mit dem Thema Datenschutz Unsicherheit beim Verbraucher geschürt werde, findet nur eine Minderheit von einem Drittel.

Datenschutz ist für die große Mehrheit zumindest verbal wichtig

Quantified Wealth - Einstellungen zum Datenschutz

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

Männer und Frauen tracken Lebensbereiche unterschiedlich häufig

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: GETRACKTE LEBENSBEREICH NACH GESCHLECHT

Sowohl Männer als auch Frauen tracken mit Abstand am häufigsten ihre Fitness-Daten. Danach folgt bei Frauen der Bereich Ernährung, während Männer häufiger ihre Finanzen im Blick behalten wollen. Ebenfalls deutlich häufiger tracken Männer den Energieverbrauch ihres Hauses oder ihres Autos. Persönliches und Intimes tracken beiden Geschlechter etwa gleich häufig.

Die Geschlechter unterscheiden sich bei der Häufigkeit der getrackten Lebensbereiche

Quantified Wealth - Getrackte Lebensbereiche nach Geschlecht

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

Junge Menschen zwischen 20 und 29 Jahren nutzen deutlich häufiger Self Tracking

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: NUTZUNG VON SELF TRACKING NACH ALTER UND GESCHLECHT

Die Nutzung von Self Tracking-Apps und -Geräten, so genannten Wearables, erreicht bei den 20 bis 29jährigen bereits 39 Prozent. Das ist der höchste Wert aller Altersgruppen. Frauen tracken ihre persönlichen Daten etwas häufiger als Männer.
Insgesamt erreicht die Quantified Self-Bewegung damit bereits 21 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Am meisten Self Tracker gibt es unter den 20 bis 29jährigen.

Quantified Wealth - Nutzung von Self Tracking nach Alter und Geschlecht

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

Männliche Autofahrer riskieren auch mehr bei der Datenweitergabe

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: BEREITSCHAFT ZUR WEITERGABE VON DATEN ZUM FAHRVERHALTEN

Personen mit mindestens einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung bei ihrer letzten Autofahrt sind häufiger dazu bereit, Daten zu ihrem Fahrverhalten zu tracken und an eine Kfz-Versicherung weiterzugeben. Zusätzlich liegt die Bereitschaft zur Datenweitergabe bei Männern deutlich höher als bei Frauen. Die Ursache dafür ist, dass Männer und Autofahrer mit Verstößen gegen die StVO risikobereiter sind als der Durchschnitt der Bevölkerung. Da gerade diese Gruppe bei der Analyse ihrer Fahrdaten mehr für ihre Kfz-Versicherung bezahlen würde, handelt es sich um einen Überschätzungs-Effekt.

Die Bereitschaft zur Weitergabe von Fahrverhalten-Daten steigt mit der Risikobereitschaft

Quantified Wealth - Bereitschaft zur Weitergabe von Daten zum Fahrverhalten

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

CSR lässt sich in vier Anwendungsbereiche unterteilen

CSR MONITOR: BEGRIFFSERKLÄRUNG CSR

Corporate Social Responsibility greift die Idee auf, dass Unternehmen neben den rein marktwirtschaftlichen Zielen auch davon profitieren, ökologische, soziale und/oder gesellschaftliche Ziele zu verfolgen. Das Arbeitsfeld CSR kann in die Bereiche Corporate Citizenship und CSR innerhalb der Wertschöpfungskette unterteilt werden.

CSR ist facettenreich und betrifft viele Bereiches eines Unternehmens

CSR Monitor - Begriffsklärung CSR

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

Zahlungsbereitschaft für Produkte engagierter Unternehmen

CSR MONITOR: ZAHLUNGSBEREITSCHAFT FÜR PRODUKTE ENGAGIERTER UNTERNEHMEN

Der CSR Monitor ging der Frage nach, wie viel den Deutschen unternehmerisches Engagement für die Gesellschaft wert ist. 76,2 Prozent gaben an, für ein identisches Produkt mehr zu zahlen, wenn es von einem sozial engagierten Unternehmen ist. Im Vergleich zum 50 Euro teuren Produkt des rein profitorientierten Unternehmens zahlen 56,5 Prozent bis zu 60 Euro, 19,7 Prozent zahlen sogar mehr als 61 Euro für dasselbe Produkt eines sozial engagierten Unternehmens.

Überwiegende Mehrheit der Deutschen belohnt CSR mit höherer Zahlungsbereitschaft

CSR Monitor - Zahlungsbereitschaft

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

Kenntnis von Corporate Social Responsibility

CSR MONITOR: BEKANNTHEIT CSR

Bei der Kenntnis von Corporate Social Responsibility ergibt sich ein deutlicher Geschlechterunterschied. Während 45,1 Prozent der Männer angeben, CSR zu kennen oder sich etwas unter dem Begriff vorstellen zu können, tun dies lediglich 34,3 Prozent der Frauen.

Bezüglich der Bekanntheit von "CSR" besteht ein Geschlechterunterschied

CSR Monitor - Bekanntheit CSR

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

CSR Monitor beleuchtet, welches Portfolio das beste für ein Unternehmen ist

CSR MONITOR: CSR-PORTFOLIO

Ein CSR-Portfolio vereinigt soziales Engagement in den Bereichen Mitarbeiter, Umwelt, Markt und Gemeinwesen auf sich. Das Zusammenwirken der einzelnen CSR-Maßnahmen in Portfolios bringt unterschiedlich positives Feedback hervor. Der CSR Monitor beleuchtet, welches Portfolio das beste für ein Unternehmen ist.

Datenbasierte CSR-Strategien machen soziales Engagement von Unternehmen effizient

CSR Monitor - CSR-Portfolio

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

Präferenzen von Konsumenten für CSR-Maßnahmen

CSR MONITOR: PRÄFERENZEN FÜR MASSNAHMEN DES CSR-TYPS GEMEINWESEN

Im Rahmen der Befragung haben die Studienteilnehmer Ranking von CSR-Maßnahmen im Bereich Gemeinwesen erstellt. Je mehr Punkte eine Maßnahme erhielt, desto eher sollten Unternehmen diese aus Sicht der Konsumenten implementieren. Die Arbeitsbedingungen von Mitarbeitern an Produktionsstätten im Ausland finden die Befragten besonders wichtig.

Die Studie deckt die Präferenzen von Konsumenten für CSR-Maßnahmen auf

CSR Monitor - CSR Typ Gemeinwesen

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

Unternehmensspenden wirken sich auf Image von Unternehmen aus

CSR MONITOR: CORPORATE CITIZENSHIP

Im Bereich Corporate Citizenship wurden Unternehmensspenden für wohltätige Zwecke untersucht. Eine Unternehmensspende an eine gemeinnützige Organisation wirkt sich stets rück auf das Bild, das Konsumenten vom Unternehmen haben. Bei der Auswahl einer Organisation sollten folgende Aspekte beachtet werden: Bekanntheit, Vertrauen, Präferenz und Spendenintention der Konsumenten.

Bei der Auswahl des wohltätigen Zwecks für eine Spende können sich Unternehmen an den Spendenentscheidungen der Konsumenten orientieren.

CSR Monitor - Corporate Citizenship

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum April 2016
Anzahl der Befragten 1.017
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 27.06.2016
Studie erwerben CSR Monitor 2016
Hinweise Die Studie soll Unternehmen dazu befähigen, die richtigen CSR-Tools (Corporate Citizenship, interne bzw. externe CSR-Aktivitäten) zu wählen, um Konsumentenerwartungen erfüllen zu können.

Emotionales Erleben nach Beeinflussung durch den Emissionsskandal

ELEKTROMOBILITÄTSMONITOR 2016: EMOTIONALES ERLEBEN

Mehr als die Hälfte der Personen, die zu Beginn der Befragung durch zusätzliche Informationen zum Abgasskandal beeinflusst wurden, gab an, verstärkt negative Emotionen wie Wut, Furcht oder Abscheu wahrzunehmen. Unter den Personen, die zu Befragungsbeginn keine Beeinflussung durch zusätzliche Informationen zum Skandal erfahren haben, empfinden jedoch nur knapp 15 Prozent Wut und/ oder Abscheu. 20 Prozent verspüren zudem Furcht.


Durch den Abgasskandal werden negative Emotionen verstärkt

Elektromobilitätsmonitor 2016: Emotionales Erleben

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum März 2016
Anzahl der Befragten 1.028
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 22.06.2016
Studie erwerben Elektromobilitätsmonitor 2016
Hinweise Die Studie bietet valide Daten zum Status Quo der Akzeptanz von Elektromobilität sowie deren Beeinflussung durch den aktuellen Abgasmanipulationsskandal.

Relevanz der Umweltfreundlichkeit beim Autokauf

ELEKTROMOBILITÄTSMONITOR 2016: KAUFKRITERIUM UMWELTFREUNDLICHKEIT

Für die Mehrheit der Befragten sind Effizienz und Umweltfreundlichkeit wichtige Kriterien beim Kauf eines Autos. Knapp 75 Prozent der Personen, die zu Beginn der Befragung durch zusätzliche Informationen zum Abgasskandal beeinflusst wurden, würden sich aufgrund der Umweltfreundlichkeit für ein effizienteres Auto entscheiden. Bei den Personen, die anfangs keine zusätzlichen Darlegungen zum Skandal erhalten haben, ist der Anteil mit knapp 70 Prozent etwas geringer.  


Umweltfreundlichkeit ist ein relevantes Kriterium beim Autokauf

Elektromobilitätsmonitor 2016: Kaufkriterium Umweltfreundlichkeit

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum März 2016
Anzahl der Befragten 1.028
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 22.06.2016
Studie erwerben Elektromobilitätsmonitor 2016
Hinweise Die Studie bietet valide Daten zum Status Quo der Akzeptanz von Elektromobilität sowie deren Beeinflussung durch den aktuellen Abgasmanipulationsskandal.

Informiertheit zum Thema Elektromobilität

ELEKTROMOBILITÄTSMONITOR 2016: INFORMATIONSSTAND ELEKTROMOBILITÄT

Nur knapp 45 Prozent der Befragten fühlen sich gut über Elektroautos und ihre Technologie informiert. Zudem geben lediglich 35 Prozent an, häufig Beiträge zu Elektroautos in den Medien zu verfolgen bzw. regelmäßig Artikel zu Themen zu lesen, die Elektromobilität betreffen. Nur etwa einer von fünf Teilnehmern würde sich im Vergleich zum Durchschnitt als einen Experten für Elektromobilität sehen.


Der Informationsstand über Elektroautos und ihre Technologie ist eher gering

Elektromobilitätsmonitor 2016: Kaufkriterium Umweltfreundlichkeit

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum März 2016
Anzahl der Befragten 1.028
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 22.06.2016
Studie erwerben Elektromobilitätsmonitor 2016
Hinweise Die Studie bietet valide Daten zum Status Quo der Akzeptanz von Elektromobilität sowie deren Beeinflussung durch den aktuellen Abgasmanipulationsskandal.

Fahrgefühl eines Elektroautos

ELEKTROMOBILITÄTSMONITOR 2016: FAHRGEFÜHL ELEKTROAUTO

Die Mehrheit der Befragten ist überzeugt, dass das Fahren eines Elektroautos mit einem angenehmeren Fahrgefühl verbunden ist, als das Fahren eines herkömmlichen Autos. Drei Viertel der Personen, die zu Beginn der Befragung durch zusätzliche Informationen zum Abgasskandal beeinflusst wurden, sind sich hinsichtlich des angenehmeren Fahrerlebens sicher. Unter denjenigen, die keine zusätzlichen Darlegungen zum Skandal erhalten haben, stimmen lediglich sieben von zehn zu.

Das Fahren eines Elektroautos wird mit einem angenehmen Fahrgefühl verbunden

Elektromobilitätsmonitor 2016: Kaufkriterium Umweltfreundlichkeit

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum März 2016
Anzahl der Befragten 1.028
Region Deutschland
Altersgruppe ab 18 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 22.06.2016
Studie erwerben Elektromobilitätsmonitor 2016
Hinweise Die Studie bietet valide Daten zum Status Quo der Akzeptanz von Elektromobilität sowie deren Beeinflussung durch den aktuellen Abgasmanipulationsskandal.