Männliche Autofahrer riskieren auch mehr bei der Datenweitergabe

QUANTIFIED WEALTH MONITOR 2016: BEREITSCHAFT ZUR WEITERGABE VON DATEN ZUM FAHRVERHALTEN

4.7/5 Bewertung (3 Stimmen)

Personen mit mindestens einem Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung bei ihrer letzten Autofahrt sind häufiger dazu bereit, Daten zu ihrem Fahrverhalten zu tracken und an eine Kfz-Versicherung weiterzugeben. Zusätzlich liegt die Bereitschaft zur Datenweitergabe bei Männern deutlich höher als bei Frauen. Die Ursache dafür ist, dass Männer und Autofahrer mit Verstößen gegen die StVO risikobereiter sind als der Durchschnitt der Bevölkerung. Da gerade diese Gruppe bei der Analyse ihrer Fahrdaten mehr für ihre Kfz-Versicherung bezahlen würde, handelt es sich um einen Überschätzungs-Effekt.

Die Bereitschaft zur Weitergabe von Fahrverhalten-Daten steigt mit der Risikobereitschaft

Quantified Wealth - Bereitschaft zur Weitergabe von Daten zum Fahrverhalten

Studiendaten

Erhoben durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Erhebungszeitraum Juni 2016
Anzahl der Befragten 1.011
Region Deutschland
Altersgruppe 15 bis 69 Jahre
Erhebungsart Onlinebefragung
Veröffentlicht durch Dr. Grieger & Cie. Marktforschung
Veröffentlichungsdatum 23.08.2016
Studie erwerben Quantified Wealth Monitor 2016
Hinweise Der Quantified Wealth Monitor 2016 bietet einen Überblick über die Bereitschaft der Verbraucher zur Monetarisierung von persönlichen Daten und die Verbreitung von Self Tracking-Anwendungen.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast. Optionales Login unten.